Fortlaufende Workshops


Yin Yoga mit Andrea Pietsch

Yin Yoga wurde im Westen durch den Amerikaner Paul Grilley entwickelt, der  moderne Anatomie mit klassischem Yoga verband.

Im Yin Yoga erreichen wir tiefere Schichten im Körper, die Faszien. Diese umhüllen alle Organe, Muskeln, Nerven- und Blutbahnen, Knochen und Gelenke und sind selbst mit feinen Nervenenden durchzogen. Durch langes Verweilen in den Haltungen können sich die Faszien dehnen und ausrichten und der Stoffwechsel im ganzen Körper sowie die Organfunktionen werden angeregt.

Yin Yoga wird gerne mit Akupunkturbehandlungen verglichen, weil es die feinstofflichen Energiebahnen, die Meridiane (Nadis) anregt und die Selbstheilungskräfte aktiviert.

 

 

Wie wird Yin Yoga geübt?

Im Yin Yoga werden die Übungen – hauptsächlich im Liegen und im Sitzen - passiv und ganz ohne Kraft ausgeführt. Es wird mit möglichst runder Wirbelsäule geübt, ganz im Gegensatz zu kraftvollen Yoga-Übungsweisen. Dies ist kein Widerspruch in sich, sondern eine wunderbare Ergänzung. Es werden viele Hilfsmittel wie Gurte, Blöcke, Kissen etc. eingesetzt, damit man in der gefundenen Haltung vollständig loslassen kann. Die Teilnehmer gehen sehr langsam in die Haltung und verweilen dort 3-5 Minuten, wobei es sehr wichtig ist, die eigenen körperlichen Möglichkeiten und Grenzen zu beachten. Beim Nachspüren in der Rücken- oder Bauchlage folgt ein Gefühl von Energie und Wärme.

 

Andrea Pietsch ist Yogalehrerin nach den Richtlinien des BDY (Bund Deutscher Yogalehrer)

 

Die nächsten Termine: Samstag, 6.7.2019, 14.9., 5.10., 9.11. und 7.12.2019, jeweils von 17:00 bis 19:00 Uhr

Kursgebühr pro Workshop: 20,00 €

Anmeldung: dagmar.adebahr@tanztraum.dance

 

Zusätzlich bieten wir an: Yin Yoga mit Klang, nähere Informationen hier.