Cosima Adebahr


Cosima Adebahr tanzt seit ihrem dritten Lebensjahr im Tanz(t)raum. Als Kind belegte sie die Kurse Tänzerische Früherziehung, Kreativer Kindertanz und Klassisches Ballett. Ab dem 13. Lebensjahr nahm sie an so verschiedenen Kursen wie Schauspiel, Stepptanz, Moderner Tanz und Zeitgenössischer Tanz teil. Von 2006 bis 2015 war sie als Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin in der Musical-Projektgruppe aktiv.

 

Nach ihrem Abitur am Christoph-Jacob-Treu Gymnasium in Lauf schrieb sich Cosima an der Universität Erlangen-Nürnberg für die Fächer Pädagogik sowie Theater- und Medienwissenschaft ein. Bereits während des Studiums ging sie ihrer Mutter im Tanz(t)raum-Büro zur Hand und fungierte als Vertretungskraft. Des Weiteren absolvierte sie in dieser Zeit eine berufsbegleitende Basisausbildung für Zeitgenössischen, Kreativen Kindertanz bei Dagmar Pilsner in Schwabach. Cosima beendete im April 2015 ihr Studium. Ihre Bachelorarbeit schrieb sie über das Thema „Methoden zur anschaulichen Vermittlung des Phänomens Bühnenpräsenz im Theaterunterricht“.

 

Seit 1. Oktober 2014 ist Cosima im Tanz(t)raum fest angestellt und für die gesamte Organisation der Tanzschule zuständig. Diese umfasst die Planung und Koordination der Kurse, allgemeine Verwaltung, Mediengestaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Organisation von Veranstaltungen sowie Kontakt zu Schülern, Eltern und Lehrkräften.

 

Im Juli 2015 begann Cosima die Fortbildung in Integrativer Tanztherapie bei der Deutschen Gesellschaft für Tanztherapie in Erlangen.

 


Dagmar Adebahr

Der Tanz(t)raum wurde 1988 von der freien Tanzpädagogin Dagmar Adebahr gegründet.

 

Neben ihrer vielfältigen Unterrichtstätigkeit organisierte sie von Anfang an in zweijährigem Rhythmus große Studiobühnen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Röthenbacher Karl-Diehl-Halle, bei denen alle Schülerinnen und Schüler einen Überblick über die vielfältige künstlerische Arbeit im Tanz(t)raum geben.

 

Darüber hinaus schuf Dagmar Adebahr bereits für unterschiedlichste Anlässe zahlreiche eigene Stücke oder choreographierte für verschiedene Veranstalter, wie z.B. für den Kunst- und Kulturverein arteschock e.V. das Kinder-Musical "Annabelle Broom, die unglückliche Hexe" im Industriemuseum Lauf (1997) und die Rainbow Musical-Review in der Röthenbacher Stadthalle (1998), sowie in Zusammenarbeit mit dem Märchenzentrum Dornrosen e.V. die Märchen "Die Regenmacherin", "Der Baum des Glücks" und "Der Feenstab" im Dehnberger Hof Theater (1998 - 2000).

 

2001 begann Dagmar Adebahr, mit Kindern und Jugendlichen eigene Stücke zu kreieren. Im Frühjahr 2002 erfolgte im DHT die Inszenierung des Kindermusicals "Katzen" und im Frühjahr 2004 die Produktion des eigenen Musik-Tanztheaters "Großstadtfieber". Im Jahr 2006 entstand in Zusammenarbeit mit dem Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium Lauf die Eigenproduktion "Carpe diem" in Anlehnung an das Buch "Der Club der toten Dichter". Daraufhin folgten weitere Koproduktionen von CJT-Gymnasium und Tanz(t)raum: 2008 das Musical "Die Frauenmacher", das die Schüler komplett selbst verfassten, 2010 "Ein Sommernachtstraum" von Heinz Rudolf Kunze und Heiner Lürig nach William Shakespeare, und 2012 "Dracula", ein Grusical von Claus Martin.